News Beiträge

Dell Technologies XPS 13 und XPS 13 2-in-1: Die Superlative(n).

X wie Xtraklasse: Das XPS 13 Plus, das Dell Technologies auf der CES 2022 vorstellte, ist nicht das einzige XPS 13, das für Gesprächsstoff sorgt. Denn mit dem neuen Clamshell geht nicht nur das bislang schmalste und leichteste XPS 13 an den Start. Das neue XPS 13 2-in-1 schiebt dann auch noch das Microsoft Surface Pro vom Schreibtisch. Gründe genug, die beiden Newcomer kurz mal auszupacken.

Setzte das XPS 13 2-in-1 bisher auf das typische Convertible-Design – mit umklappbaren Display zur Nutzung als Tablet – kommt die 2022-Version erstmals als reines Tablet auf den Markt.

Und das hat es ganz schön in sich: Neben einem Intel Core i5-1230U- oder einem Intel Core i7-1250U-Prozessor der Alder-Lake-Serie, die mit je zwei Performance- und acht Effizienzkernen laufen, stellt das neue XPS 13 2-in-1 bis zu 16 GB DDR4- Arbeitsspeicher zur Verfügung. Dazu gibt es eine 256 GB bis maximal 1 TB fassende PCle 4.0 SSD sowie einen Akku mit 49,5 Wh.

Platz findet die „Power-Maschine“ in einem 7,4 Millimeter schmalen Aluminium-Gehäuse, das gerade einmal 736 Gramm leicht ist. Wer das leistungsstarke Windows Tablet als Notebook nutzen will, holt sich einfach die optionale XPS-Folio-Hülle dazu, die zusätzlich 560 Gramm wiegt.
 


 

Mit ihr bekommt das Tablet eine vollwertige Tastatur mit großem Trackpad und einen Stand, der das Display im 100-, 112,5- oder 125-Grad-Winkel neigt. Anbringen lässt sich die Tastaturhülle ganz simpel über einen Magneten – so übrigens auch der optionale XPS-Stylus.

Magnetisch anziehend ist auch das Touch-Display, das mit einem 13,3 Zoll großen Bildschirm im 3:2-Format punktet und 2.880 x 1.920 Pixel mit einer Helligkeit von 500 nits auflöst. Für die Video-Telefonie bringt das Tablet eine Windows Hello fähige 1080p-Frontkamera mit, während auf der Rückseite eine 4K-Linse für gestochen scharfe Aufnahmen sorgt.

Um die kabellose Konnektivität kümmert sich entweder Wi-Fi 6E oder erstmals ein optionales 5G-Modem mit eSIM-Unterstützung. Ist das der Fall, besteht die Rückseite aus Gorilla Glass 7 statt Aluminium, um den Empfang zu verbessern.



 

Und was nun macht das neue XPS 13 Clamshell zum „Talk of Net“? Einfache Antwort: Mit einer Höhe von nur 1,4 Zentimeter und einem Gesamtgewicht von sage und schreibe 1,17 Kilogramm ist das neue XPS 13 das schmalste und leichteste XPS-13-Notebook, das Dell Technologies bislang auf die Schreibtische stellte.

Unter dem Gehäuse stecken ebenfalls die Intel Core Prozessoren i7-1250U und i5- 1230U der Alder-Lake-Serie, wohingegen beim Arbeitsspeicher eine Konfiguration von bis zu 32 GB LPDDR5-5200 zulässt und sich der Speicher mit bis zu 2 TB großen SSDs arbeitet.

Auch bei der Display-Auswahl bietet die Clamshell-Variante mehr Optionen als das 2-in-1. Allein in der Basisversion ist ein 13,4 Zoll großes Full-HD-Plus-Display im 16:10 Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und einer Helligkeit von 500 nits verbaut. Daneben stehen optional noch ein Touch-Display und ein 4K-Bildschirm mit 3.840 x 2.400 Pixeln zur Verfügung.

Einig dagegen sind sich Clamshell und 2-in-1 bei den Anschlüssen und der Konnektivität: Zwei Thunderbolt 4-Anschlüsse mit beigelegtem USB-A-3.0-Adapter sind bei beiden neuen XPS 13-Modellen genauso an Bord wie Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6E. Da fällt die Entscheidung Xtra schwer.



Das interessiert Sie sicher auch

Das neue XPS 13 Plus von Dell Technologies.