News Beiträge

Dell Technologies XPS 17 9710 im Test: Mehr für weniger.

Gutes besser gemacht: Schon das erste XPS 17 9700 war laut Notebookcheck „eines der am besten aussehenden 17-Zoll-Notebooks mit H-Core und GeForce-RTX-Grafik“. Das neue XPS 17 9710 schneidet im aktuellen Test mit 88 % noch einmal „sehr gut“ ab, weil es „einige Fehler behebt“ und „die Leistung um ein Vielfaches“ steigert.

„Genau ein Jahr ist es her“, dass Notebookcheck das XPS 17 9700 mit Intel Prozessoren der 10. Generation und GeForce RTX 2060 Max-Q Grafik auf den Prüfstand stellte. Bei dem neuen XPS 17 9710 wiederum testeten die Redakteure eine „Konfiguration der oberen Mittelklasse“ mit Core i7-11800H CPU, GeForce RTX-3060 GPU und 4K-Touchscreen. 

Da das „Gehäuse erst ein Jahr alt ist“, so die Vermutung der Notebookchecker, nahm Dell Technologies keine Veränderungen am äußeren Design vor. Warum auch? „Mit seinem 17,0-Zoll-16:10-4K-Seitenverhältnis bleibt das XPS 17 einzigartig.“ Die „handvoll Updates“ stecken woanders.

XPS_17_Artikel_1-2.jpg

Bestes Beispiel: Anschlüsse. Die vier Thunderbolt-3-Ports des 9700 – „als ob die nicht genug wären“ – bekamen mit dem 9710 ein Upgrade auf Thunderbolt 4. Der SD-Kartenleser wiederum blieb – zur Freude der Testredakteure, die es als positiv bewerteten, dass auch ein Consumer-Modell wie das XPS 17 weiterhin einen Kartenleser unterstützt.

Das neue Display, ein Sharp LQ170R1 mit Touchscreen und einer Auflösung von 3.840 x 2.400 Pixeln, sei zwar kein Update, biete aber das „gleiche visuelle Erlebnis“ wie das Vorgängermodell. Für Notebookcheck kein Manko, da das XPS 17 generell eines „der höchsten Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnisse” bietet. 

Und unverändert zu den „hochwertigsten Displays” der 16:10-Kategorie zählt – aus gutem Grund: Die DCI-P3-Farbabdeckung liegt bei 95 %, das Kontrastverhältnis bei 1.500:1 und die Helligkeit bei 500 Nits. Auch sei der Bildschirm schon „ab Werk gut kalibriert” mit durchschnittlichen Graustufen und Farb-Delta E-Werten von nur 2,9 beziehungsweise 2,46.
 

XPS_17_Artikel_3.jpg

Voll auf Veränderung setzte Dell Technologies dagegen beim Intel Core i7-11800H der 11. Generation, dessen Single-Thread- und Multi-Thread-Leistung im Vergleich zum Core i7-10875H des Vorgängers um 20 und 30 Prozent höher liegt. Selbst bei der Performance, so Notebookcheck, halte sich der Prozessor allein nach den Cinebench-R15-xT-Loop-Ergebnisse „hervorragend”.

Das gilt auch für die GPU der GeForce RTX-3060, die verglichen mit der RTX 2060 Mx-Q des 9700, eine deutliche Performance-Steigerung verbucht: ganze 30 Prozent mehr – für Notebookcheck ein „respektables Upgrade“. 

XPS_17_Artikel_2-1.jpg

Da verwundert es nicht, dass die Testredakteure dem XPS 17 9710 sogar eine „exzellente Gaming-Leistung“ attestierten – „idealerweise mit einem externen Monitor, dessen Reaktionszeiten mit der massiven GPU auch Schritt halten kann“.

Das neue XPS 17 9710, so das Fazit von Notebookcheck, „behebt nicht nur einige Fehler“ des Vorgängers, „sondern schafft es auch, die CPU- und GPU-Leistung zu steigern“ – und das „ohne lautere Lüfter“ oder „einer neuen Kühlung“. „Sehr gut!“

Besser noch: Das „optimierte Modell“ ist zum grundsätzlich gleichen Startpreis zu haben. Wie schreiben die Testredakteure so schön: „Gute Dinge kommen zu denen, die warten.“ 

 

Dell Technologies XPS 17 im Ingram Micro Shop

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung.