Die richtige Server- und Netzwerkinfrastruktur: Diese drei Fragen müssen sich Verantwortliche stellen

Die optimale Server- und Netzwerkinfrastruktur stellt das Rückgrat der digitalen Schule dar – und gilt damit als das Hauptziel der Förderung durch den DigitalPakt Schule. Für technische Laien ist allerdings nur schwer einzuschätzen, welche hohen Leistungs-, Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanforderungen erfüllt werden müssen. Für IT-Fachhändler und Systemhäuser ist es daher umso wichtiger zu wissen, welche besonderen Anforderungen die Bildungseinrichtungen aufweisen, um sie entsprechend kompetent zu beraten. In unserem neuen Ratgeber zeigen wir drei Fragestellungen auf, die sich Verantwortliche bei der IT-Infrastrukturplanung sich unbedingt stellen sollten.

 

Frage 1: Welche Lernanwendungen laufen in der Schule und wie viele Schüler müssen gleichzeitig auf das Schulnetzwerk zugreifen?

Schulen haben in den meisten Fällen sogar höhere Anforderungen als Unternehmen vergleichbarer Größe, denn sehr viele Schüler erledigen zur selben Zeit die gleichen Dinge:  Etwa aus dem vernetzten Klassenzimmer auf ein Online-Video zugreifen oder von zu Hause Materialien vom Schulserver abrufen. Die Infrastruktur muss deshalb leistungsstark und zuverlässig sein, damit der Unterricht nicht durch Ausfall- oder Wartezeiten behindert wird. Darüber hinaus muss sie den Anforderungen entsprechend skalieren können, sich also einfach erweitern lassen, wenn die Zahl der Endgeräte wächst oder weitere Räume vernetzt werden sollen.

 

Frage 2: Ist eine schnelle Internetanbindung in der Region der Bildungseinrichtung überhaupt möglich?

Ohne eine schnelle Internetanbindung kann aber auch eine moderne Schulinfrastruktur nicht ihr volles Potenzial ausspielen. Ein Internetzugang mit großer Bandbreite sowohl im Download als auch im Upload ist daher ein Muss. Eventuell ist sogar eine redundante Anbindung sinnvoll, um gegen Internetausfälle oder Bandbreitenengpässe gewappnet zu sein.

 

Frage 3: Welche Komponenten werden für die optimale Server- und Netzwerkinfrastruktur benötigt?

Ingram Mirco und Dell Technologies können alle notwendigen Komponenten aus einer Hand liefern: von Servern und Speichersystemen über Switche bis zum WLAN. Gegenüber Umgebungen mit mehreren verschiedenen Herstellern haben solche Infrastrukturen den Vorteil, weniger fehleranfällig zu sein und sich leichter verwalten zu lassen. Systeme von Dell Technologies bieten ein zentrales Management und erlauben es, Netzwerke zu segmentieren, um eigene Netze für Lehrer, Schüler, Verwaltung und Gäste einzurichten. Die Lösungen stellen einen sicheren Zugriff von außen auf Systeme innerhalb der Schule sicher und unterstützen eine breite Palette an Standards, damit auch Schüler mit älteren Laptops oder Smartphones die digitale Infrastruktur nutzen können. Alle Lösungen stehen zudem zu fixen monatlichen Kosten als Managed Service bereit, bei dem externe Experten den IT-Betrieb komplett übernehmen.

 

Server-Infrastruktur mit Ingram Micro aufbauen

Bei Ingram Mirco erhalten Sie für den schnellen Bedarf im Tagesgeschäft Dell EMC PowerEdge Server direkt ab Lager. EINFACH konfigurieren & EINFACH bestellen - über IM.Online mit dem Konfigurationstool für Dell PowerEdge Server ab Lager – PowerQuote.

Server für Ihr Projektgeschäft: Für den Bestellweg bei uns stehen hierfür die Dell Technologies Bestelltools OSC und PremierPage zur Verfügung. Zusätzlich können Sie weitere Promotions mit Zubehör Optionen und Windows Server 2019 in Anspruch nehmen: Erfahren Sie mehr. Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihren individuellen Anforderungen kontaktieren.

 

Dell-Logo.jpg