Florian-Zankl.jpg

Florian Zankl - Fachkraft für Lagerlogistik

Aus welchen Gründen hast du dich genau für diese Ausbildungsrichtung entschieden?

Ich hab bereits im Winter 2015 ein Praktikum im Unternehmen als Fachkraft für Lagerlogistik gemacht. Durch das Praktikum habe ich viele Eindrücke gesammelt, die mir im späteren Verlauf meiner Berufswahl geholfen haben und mich im Endeffekt  dazu gebracht haben, mich hier zu bewerben.

 

Warum Ingram Micro?

Wie oben bereits erwähnt, habe ich durch das Praktikum einen guten Einblick in den Betrieb bekommen und habe erfahren, dass Ingram Micro eine abwechslungsreiche und vielfältige Ausbildung mit verschiedensten Ausbildungsangeboten bietet.

 

Über deine Ausbildung: Was ist der Unterschied zwischen der Fachkraft für Lagerlogistik und dem normalen Fachlageristen?

Der Fachlagerist kümmert sich ausschließlich um das Lager, bei mir kommen die kaufmännischen Lagerprozesse noch dazu.

 

Was sind deine Aufgaben während der Ausbildungszeit?

In meiner Derzeitigen Abteilung kümmere ich mich um die Pflege der Artikelstammdaten, unter anderem, wo und wie die Artikel gelagert werden. Außerdem lege ich Lagerfächer im System an, um die Artikel richtig einlagern zu können.

 

Hast du auch einen Gabelstaplerführerschein gemacht?

Nein, da man diesen erst ab 18 Jahren machen darf

 

Was war die weiteste Strecke, die du jemals am Tag gelaufen bist?

Das Lager ist mit 80.000 m² das größte in ganz Europa. Durchschnittlich gehe ich an einem normalen Arbeitstag ca. 5 km durch das Lager. Das hört sich viel an, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.

 

Deine Zukunft: Was planst du nach deiner Ausbildung?

Da ich gerade erst meine Ausbildung begonnen habe, fällt es mir schwer diese Frage zu beantworten. Aber ich ziehe durchaus in Erwägung bei Ingram Micro als Vollzeitkraft zu bleiben.

 

An was erinnerst du dich, wenn du in 10 Jahren auf deine Ausbildungszeit zurückblickst?

An das gute Arbeitsklima das hier im Unternehmen herrscht, die netten Kollegen und allgemein die Ausbildungszeit.

 

Dein Tipp: Dein persönlicher Tipp für Interessenten?

Man sollte freundlich und aufgeschlossen für neue Kollegen, Vorgesetzte und Aufgaben sein, da man in der Ausbildung alle paar Monate die Abteilung wechselt. Und natürlich sollte man kein Problem damit haben, richtig mit anzupacken, denn körperliche Arbeit ist ein großer Bestandteil der Ausbildung.

Wir verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung.